Amina GigerVon Amina Giger / 23.05.19
why-the-loading-time-of-your-website-is-so-important-and-how-to-optimise-it
arrow-back

2010 erschien im Google Webmaster Blog ein Artikel über die Wichtigkeit der Ladezeit von Webseiten für das Ranking auf Google. John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google, kommunizierte sechs Jahre später, dass eine Ladezeit unter 3 Sekunden erstrebenswert sei. Unterdessen gehört die Ladezeit zu den wichtigsten Ranking Faktoren und alle, die schon einmal Suchmaschinenoptimierung für ihre Webseite betrieben haben, sind nicht um die Kontrolle und Verbesserung der Ladezeit ihrer Webseite herum gekommen. Die Thematik und ihre Wichtigkeit sind also schon seit längerem bekannt. Dennoch brauchten Webseiten 2018 im Durchschnitt rund 22 Sekunden Ladezeit auf dem Mobilgerät. Das Erschreckende daran ist, dass laut einer Studie von Google aus dem Jahr 2018 53 % der mobilen User eine Webseite verlassen, wenn sie länger als drei Sekunden benötigt, um zu laden.


Wie schnell lädt Ihre Webseite?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie die Ladezeit Ihrer eigenen Webseite überprüfen können. Fünf bekannte Tools sind:



Quelle: Test my site


Was ist wichtiger: Die Ladezeit auf dem Desktop- oder dem Mobilgerät?


Mit dem Test My Site Tool von Google lässt sich die Ladezeit insbesondere auf dem Mobilgerät überprüfen. Dies ist sinnvoll, da mittlerweile fast drei Viertel aller Webbesuche von Smartphones und Tablets ausgehen. Die Wichtigkeit der Desktop-Ladezeit nimmt somit immer mehr und mehr ab. Test My Site gibt schliesslich einen Überblick über die mobile Performance Ihrer Webseite und individuelle Optimierungsmassnahmen. Ausserdem zeigt der Report, wie Ihre Webseite gegenüber Ihren Mitbewerbern abschliesst und wie sich die Geschwindigkeit Ihrer Webseite auf Ihr Umsatzpotenzial auswirken kann.


Quelle: Test my site


Wie Sie sehen, benötigt unsere Webseite nur 2,2 Sekunden und wird dennoch als «average» eingestuft! Im Report finden wir deshalb einige individuelle Optimierungspunkte, die die Ladezeit verbessern sollten. Im Allgemeinen sind laut Google folgende Punkte die wichtigsten bei der Optimierung der Ladezeit:

  • Redirects vermeiden
  • Komprimierungen aktivieren
  • Server-Antwortzeit verbessern
  • Browser-Caching nutzen
  • Ressourcen reduzieren
  • Bilder optimieren
  • CSS-Bereitstellung optimieren
  • Sichtbare Inhalte priorisieren
  • Renderblocking JavaScript entfernen


Wie soll es nun weiter gehen?

Haben Sie Ihre Webseite mit den oben beschriebenen Tools getestet und wie wir eine ernüchternde Wertung erhalten? Kein Grund zur Sorge. Denn obwohl unsere Webseite laut Google langsam lädt und dies zu Nutzer-Einbussen führen soll, haben Sie den Weg zu uns gefunden und lesen diese Zeilen :). Ausserdem liegen wir mit 2,2 Sekunden im Branchenvergleich (Werte nur für Deutschland, nicht für die Schweiz vorhanden) weit unter dem Durchschnitt.


Quelle: Think with Google


Dennoch sollte das Thema ernst genommen werden, denn Google deckt über 90 % des Marktanteils aller Suchmaschinen weltweit und wenn Google beschliesst, Webseiten mit hoher Ladezeit zu bestrafen, dann werden wir es alle spüren. Deshalb unser Rat an Sie:

  • Besprechen Sie die Thematik mit Ihrem IT-Team
  • Suchen sie gemeinsam alle «low-hanging fruits»
  • Setzen Sie diese Schritt für Schritt um
  • Prüfen Sie die Entwicklung Ihrer Ladezeit laufend

Nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Testen Ihrer Webseite! Wenn Sie Hilfe beim Auswerten Ihrer Ergebnisse benötigen, kontaktieren Sie mich, Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

🎂