Janis LeuenbergerVon Janis Leuenberger / 02.03.21
the-great-benefit-of-compact-training-courses-aka-power-days
Power Days lassen neue Ideen gedeihen. Fotografie von Jeremy Bishop via Unsplash
arrow-back

Die kontinuierliche Weiterbildung und -entwicklung der Mitarbeitenden ist wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Wir nutzen dafür unsere Learning Week und sogenannte «Power Days». Was wir genau darunter verstehen, welche drei grossen Vorteile diese bieten und welche drei Tipps wir für ihre Planung geben können, erfahren Sie in diesem Beitrag.


«Neue Wege» ist einer unserer Unternehmenswerte, an den wir fest glauben. Wir sind der Meinung, dass eine stete persönliche und professionelle Entwicklung der Mitarbeitenden notwendig ist, um als Firma unseren Kund*innen weiterhin die höchste Qualität zu bieten und wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb entwickelten wir die Idee der Power Days:

Die Renuo Power Days

Im sich ständig verändernden Umfeld der Softwareentwicklung ist die Evaluierung neuer Programmiersprachen, Frameworks und Tools eine häufig gestellte Aufgabe. Einmal im Jahr kommen wir deshalb als ganzes Team zusammen, um uns während eines Tages intensiv mit einer neuen Programmiersprache auseinanderzusetzen.

Dabei evaluieren wir mögliche Einsatzgebiete und Vorteile für unsere Projekte. Wir nennen diese eintägigen Auseinandersetzungen Power Days. In der Regel werden diese von einer Person organisiert, die bereits Erfahrungen mit dieser neuen Programmiersprache gesammelt hat und Ressourcen und Aufgaben zur Verfügung stellt, mit denen die übrigen Teammitglieder die neue Technologie erlernen können.


Der Go-Power-Day

Im vergangenen Monat fand unser letzter Power Day statt, an dem wir die Programmiersprache «Go» erlernten. Go wurde bereits 2009 veröffentlicht, hat aber erst in den letzten Jahren eine grössere Verbreitung gefunden. Sie wird hauptsächlich von Google entwickelt, ist aber auch Open Source, womit auch Beiträge von der allgemeinen Community willkommen sind.




Go unterscheidet sich stark zu unserer meistgenutzten Programmiersprache Ruby. Einerseits ist sie kompiliert, was ihr einen grossen Leistungsschub verleiht. Andererseits verfügt Go über Typsicherheit, was Fehler reduzieren kann, bevor das Programm überhaupt läuft. Wir schauten uns auch Buffalo an, welches wie Rails ein MVC-Framework ist. Buffalo stellt die grundlegende Infrastruktur einer Webseite zur Verfügung, damit schnell mit dem Entwickeln der Business-Logik angefangen werden kann.

Go bringt leider auch ein paar negative Aspekte mit sich. Zum einen ist der Umgang mit möglichen Fehlern noch nicht sehr ausgeklügelt, was dazu führt, dass der Code aufgebläht wird. Zudem ist Buffalo noch relativ neu und wenig verbreitet und hat dementsprechend auch eine kleine Community.

Der Go-Power-Day war somit sehr aufschlussreich und wertvoll. Unser Fazit ist: Zusammen mit Buffalo verfügt Go über eine Menge toller Features. Dennoch scheint Go nicht in der Lage zu sein, die gleiche Magie zu bieten, die wir von Rails her kennen. Und dies wird höchstwahrscheinlich auch noch eine Weile so bleiben. (Übrigens, wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, warum wir grosse Fans von Rails sind, kann ich Ihnen diesen Blogbeitrag von Nick empfehlen.)


Die Renuo Learning Weeks

Ergänzend zu den Power Days organisieren wir jährlich auch sogenannte Learning Weeks – also 7 Power Days am Stück, die wir in der Regel alle zusammen an einer externen Location verbringen, verbunden mit weiteren inhaltlichen und teamfördernden Aktivitäten. Oftmals stehen diese Wochen unter einem grösseren Thema, das wir uns aneignen oder worin wir uns noch mehr vertiefen wollen. Die letzten beiden Male waren dies Maschinelles Lernen und Virtual Reality.


Warum sich Power Days auch für Ihr Unternehmen lohnen

Natürlich entwickelt nicht jedes Unternehmen Software, weshalb sich auch die Art des Power Days für andere Firmen stark von den unseren unterscheiden werden. Dennoch haben alle diese Tage drei Punkte gemeinsam:

  • Sie sorgen für Wettbewerbsfähigkeit: Um in einer Branche weiterhin profitabel zu sein, müssen wir unsere Mitbewerber*innen übertreffen. Jede Branche ist anfällig für Veränderungen, und unsere Mitarbeitenden sind für den Erfolg unserer Unternehmen verantwortlich. Sie sollten sich daher weiterentwickeln, um mit den veränderten Anforderungen umgehen zu können.
  • Sie die steigern Produktivität: Studien zeigen, dass Mitarbeitende produktiver sind, wenn sie regelmässig geschult werden und neue Fähigkeiten entwickeln dürfen.
  • Sie fördern eine attraktive Unternehmenskultur: Jede Firma verfügt über einzigartige Mitarbeitende und eine eigene Kultur. Weiterbildungsveranstaltungen geben dem Teamgeist und der Unternehmenskultur einen positiven Schub.


Ich hoffe, Sie sind jetzt auch so überzeugt von Power Days und Learning Weeks wie wir und starten schon bald die Planung! Für einen erfolgreichen Power Day gibt es diese 3 Tipps zu beachten:

  • Das richtige Thema finden: Stellen Sie sicher, dass das Thema des Power Days sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihre Mitarbeitenden einen hohen Wert hat.
  • Gestalten Sie den Tag unterhaltsam: Am einfachsten lernt man, wenn man dabei Spass hat. Gestalten Sie Ihren Power Days deshalb abwechslungsreich und spannend. Lassen Sie Ihrem Team weiter genügend Freiraum, sich innerhalb des Themas einem eigenen Interesse zu widmen.
  • Holen Sie Feedback ein: Besprechen Sie mit Ihren Mitarbeitenden, was gut gelaufen ist und was nicht. Beziehen Sie sie in die Themenwahl des nächsten Power Days mit ein, so steigern sie die Motivation und den Lerneffekt wesentlich.


Nun wünschen wir gutes Gelingen und viel Erfolg bei Ihrem nächsten Power Day. Schreiben Sie uns gerne, wie es gelaufen ist oder kommentieren Sie diesen Beitrag weiter unten. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

🎂